Content Writing vs. Copywriting – Was ist der Unterschied?

Content Writing und Copywriting werden in der deutschen Sprache oftmals unter dem Wort ‘Texten’ als Synonyme verwendet. Allerdings gibt es gewisse Unterschiede zwischen den zwei Verfassungsformen, welche im Folgenden näher beschrieben werden sollen.

Copywriting

Der Begriff Copywriting bezeichnet konkret das Verfassen von Werbetexten. Daher wird oftmals auch von ‘Werbetextern’, kurz ‘Textern’, gesprochen. Damit einher geht die Formulierung eines Ziels, dass die Copy, also der Werbetext, erfüllen muss. Dies kann beispielsweise der Verkauf eines Service oder das Abonnieren eines Newsletters sein. Der mögliche Kunde soll also zu einer Conversion, zu einer Handlung, bewegt werden. Der Werbetext richtet sich zur Erreichung dieses Ziel spezifisch an eine Zielgruppe, welche zuvor genauestens analysiert worden ist.

Soll beispielsweise Copy für ein Unternehmen verfasst werden, dass anderen Betrieben Baumaterial verkauft, wird eine Buyer Persona mit all ihren Angaben, Vorlieben und Wünschen erstellt. Diese ist etwa ein 42-jähriger Mann, der eigenständig als Maurer arbeitet. Ihm ist es unter anderem wichtig, dass er seine Baumaterialien einfach und schnell zu einem fairen Preis einkaufen kann.

Durch das Erstellen einer Zielgruppe für jede Copy wird verhindert, dass die Werbung Personen angezeigt wird, welche nicht ins Kundenschema passen. So kann unterbunden werden, dass Geld an Personen verloren geht, welche nichts mit der Werbung anfangen können. In diesem Beispiel wäre dies etwa ein 37-jähriger Restaurant-Besitzer oder schlichtweg Personen, welche kein eigenes Unternehmen besitzen.

Copy ist ausserdem oftmals kurz und leicht verständlich auf den Punkt gebracht. Den Kunden mit wenigen, einfachen Worten und mit der passenden Tonalität abzuholen und zu überzeugen erfordert Geschick, Recherche und Einfühlungsvermögen. Das Alleinstellungsmerkmal eines Produktes oder Service soll dem Leser dabei präsentiert werden.

Online Copy

Besonders online benötigt ein Copywriter ebenfalls Erfahrung mit Suchmaschinen, damit die Werbung auch gesehen werden kann. Sie oder er muss also die wichtigen Keywords kennen und in der Copy anwenden können, um an die entscheidenden Leser zu gelangen. Doch gesehen zu werden bedeutet heutzutage leider nicht mehr unbedingt, auch gelesen zu werden. Es ist also umso wichtiger, den Leser direkt und mit wenigen Worten abzuholen. Nur dies kann eine Bindung, Interesse und eine allfällige Conversion zur Folge haben.

Offline Copy

Copy findet sich auch offline – sei dies auf Postkarten, in Broschüren, auf Coupons sowie in gedruckten Produktanzeigen. Auch hier gilt dasselbe wie bei Copy online: das Lesen der Copy durch die Zielgruppe zu erreichen und diese emotional abzuholen.

Content Writing

Beim Content Writing werden im Gegensatz zum Copywriting längere Texte verfasst. Ihr Ziel ist es, dem Leser inhaltlichen Mehrwert zu liefern. Dies ist in der Regel die Vermittlung einer Information. Solche Texte werden also oftmals im Content-Marketing, einer Werbeform, welche sich Inhalte zu Nutze macht, verwendet. Dies wäre beispielsweise dieser Blog-Beitrag, den Sie gerade lesen. Auch hier sind SEO-Kenntnisse notwendig.

Vermischung der beiden Verfassungsformen

Heutzutage werden die beiden Begriffe, Content Writing und Copywriting, oftmals als Synonyme verwendet. Dies rührt daher, dass sich die beiden Verfassungsformen zunehmend vermischen. Ein langer Text im Internet lässt sich inzwischen ohne Copy aufgrund der Reizüberflutung schwer verkaufen. Andererseits findet sich immer öfter Copy mit informativem Inhalt.

Fazit und Wahl der passenden Verfassungsform

Beim Copywriting steht zusammenfassend also vor allem der Verkauf eines Produktes beziehungsweise einer Dienstleistung im Vordergrund. Content Writing legt den Wert auf den Aufbau der Kundenbeziehung.

Welche Textform nun die passende für Sie ist, hängt von deren Verwendungsintention ab. Wollen Sie, dass Ihre Kunden eine Aktion tätigen, ist Copywriting empfehlenswert. Wollen Sie allerdings die Beziehung zu Ihren Kunden langfristig aufbauen und diese gut beraten wissen, ist Content Writing sinnvoller.

Selbstverständlichen kann auch in einem Gespräch herausgearbeitet werden, welche Form am besten zu Ihrem Vorhaben passt oder ob eine Mischung die bessere Wahl ist. Kontaktieren Sie mich also unverbindlich, wenn Sie mehr Informationen erhalten möchten oder etwas unklar sein sollte.